zurück | 29.05.2017 | Uli Schmid

DAK Gesundheitsreport 2017: 80 Prozent der Erwerbstätigen leiden an Schlafstörungen

DAK Gesundheitsreport 2017: 80 Prozent der Erwerbstätigen leiden an Schlafstörungen

„Deutschland schläft schlecht – ein unterschätztes Problem“ – unter diesem Titel ist der Gesundheitsreport 2017 der DAK erschienen. Die Krankenkasse hat berufstätige Mitglieder befragt. Und die Studienergebnisse sind alarmierend: Vier von fünf Befragten haben mindestens gelegentlich Probleme beim Ein- oder Durchschlafen. Im Vergleich zur letzten Befragung der DAK im Jahr 2010 bedeutet das einen gewaltigen Anstieg. Sieben Jahre zuvor war „nur“ jeder Zweite von Schlafstörungen betroffen. Das zeigt: Die Zahl der Schlafstörungen in unserer Gesellschaft nehmen zu.

Die Folgen von schlechtem Schlaf sind vielfältig


Der Körper kann sich bei häufigen Schlafstörungen nicht mehr richtig erholen, was eine Vielzahl von Nebenwirkungen mit sich bringen kann: Tagesmüdigkeit, Unwohlsein, verminderte Leistungsfähigkeit, geringere Konzentrationsfähigkeit, erhöhtes Unfallrisiko im Straßenverkehr, höheres Risiko für psychische Erkrankungen wie Depressionen und Angststörungen, das Immunsystem wird anfälliger und es besteht ein höheres Risiko für Krankheiten, die das Herz-Kreislauf-System betreffen. Doch laut der Studie wenden sich nur wenige Betroffene mit ihrem Schlafproblem an einen Arzt.

DAK Gesundheitsreport 2017: Was sind die häufigsten Gründe für Schlafstörungen?


Hierzu nennt die Studie der Krankenkasse unter anderem: Häufiges Arbeiten an der Grenze der eigenen Leistungsfähigkeit, permanente Erreichbarkeit auch in der Freizeit, starker Termin- und Leistungsdruck, Überstunden und Nachtschicht. Aber auch abendliche Nutzung elektronischer Geräte – zur Unterhaltung oder zum Arbeiten – verhindert das Abschalten von einem stressigen Tag. Kein Wunder dass immer mehr Betroffene zu Schlafmitteln greifen. Wobei ich der festen Überzeugung bin: Mit dem richtigen Schlafsystem könnten Viele auf Schlafmittel verzichten und würden dabei besser und gesünder Schlafen.

Könnte es sein, dass es oft auch an der falschen oder einer verbrauchten Matratze liegt?


Als Hotelier im Ruhestand weiß ich gut, was “Lust an Leistung” im Berufsleben für Nebenwirkungen mit sich bringen kann. Häufige Ursache für unruhige Nächte bei Vielbeschäftigten: Die Gedanken kommen nicht zur Ruhe. Es fällt schwer, gedanklich loszulassen, Geist und Körper zur Ruhe zu bringen und zu Entspannen.
Häufig sind aber auch das Bett und die Schlafatmosphäre alles andere als förderlich für einen erholsamen Schlaf. Die Wenigsten von uns wissen doch gar nicht, worauf es bei erholsamem Schlaf auf einem guten Bett wirklich ankommt. Oder wüssten Sie das auf Anhieb? Und Matratzenverkäufer wollen vor allem eins: Verkaufen. Aktuell sind Boxspringbetten der Trend, in der Hotellerie harte Matratzen. Doch speziell Seitenschläfer haben auf so einem Schlafuntergrund Probleme mit Druckstellen und häufigem Drehen, was den Durchschlaf stört.

Besser Schlafen: Ein ganz wichtiger Schlüssel für erholsamen Schlaf ist eine nächtliche Dehnung der Wirbelsäule


Dies funktioniert nur bei optimaler Gewichtsverteilung. Und die ist bei vielen Schlafsystem inkl. Wasserbett nur eingeschränkt gegeben. Worauf es ankommt: Gleich gute Entlastung und Unterstützung der einzelnen Körperpartien.

Wussten Sie dass Sie mit dem Allgäuer Luftbett eine höhere nächtliche Regeneration erzielen?


Sie erholen sich in kürzerer Zeit und fühlen sich wesentlich besser und ausgeruhter als auf einer herkömmlichen Matratze. Bedenken Sie auch, dass für regenerativen und erholsamen Schlaf zwischen sieben und neun Stunden in einem festen Zeitfenster ab ca. 23 Uhr notwendig sind. Wobei diese Zeit in verschieden intensive Schlaf- und Traumphasen gesplittet ist. Zwischen 23 und 3h haben Sie die höchste „Schlafeffizienz“.
Gerade Vielbeschäftigte profitieren von der intensiven Erholung auf einem Allgäuer Luftbett: Da man sich auf einem richtig eingestellten Allgäuer Luftbett geborgen und „zuhause“ fühlt, fällt das Abschalten und gedankliche „Loslassen“ leichter. Weil der Körper optimal gelagert ist, regeneriert er besser und schneller. D.h. Sie benötigen weniger Zeit im Bett. Bzw. Sie können die Zeit im Bett intensiver genießen.

Geschäftsleute, Manager und Vielbeschäftigte aufgepasst!


Unser App-Schlafsystem als Zusatzmodul eignet sich übrigens auch hervorragend für einen Power-Nap, ein erholsames Relax-Programm oder eine Wirbelsäulendehnung anstelle der Sprossenwand beim Physiotherapeuten.

Die positiven Folgen vom Schlaf auf einem Allgäuer Luftbett: Erhöhte Blutzirkulation, das vegetative Nervensystem wird freier, aktive Entspannung Ihrer Muskulatur und verbesserte Flüssigkeitsaufnahme in die Bandscheiben – diese erfolgt nur nachts.

„Wunderbar veränderbar! Nie mehr zu hart, zu weich oder durchgelegen.“

Möchten Sie nähere Informationen zum Allgäuer Luftbett, dem Maßanzug für Ihre Wirbelsäule?


Dann nehmen Sie doch einfach mal Kontakt mit uns auf. Wir beraten Sie gerne völlig unverbindlich, individuell, kompetent und möchten Ihnen v.a. nichts „andrehen“. Bei uns wird nur gekauft, wenn der Interessent 100% überzeugt ist, dass unser Bett genau das richtige für ihn ist. Kein Wunder, dass alle unserer inzwischen über 1.000 Kunden hochzufrieden sind und ich regelmäßig Dankes-E-Mails und Anrufe von glücklichen Luftbett-Besitzern erhalte. Und gerne helfe ich auch Ihnen zu gesundem und erholsamem Schlaf,

Ihr Uli Schmid mit Team